Nach Euro-Hawk-Debakel: Bundeswehr setzt auf weibliche Kampfdrohnen

Entwicklung und Anschaffung der Euro-Hawk-Kampfdrohnen stehen vor dem Aus. Thomas de Maizière setzt nun auf die Einfühung weiblicher Kampfdrohnen. Ein Novum in der Geschichte der Wehrtechnik.

Nach der Kostenexplosion bei der Entwicklung der Euro-Hawk-Drohne setzt der um Schadensbegrenzung bemühte Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière neuesten Informationen zufolge nunmehr auf den Einsatz weiblicher Kampfdrohnen. Geeignetes Personal soll in enger Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden rekrutiert werden und bietet dabei vor allem übergewichtigen Anwärterinnen eine berufliche Perspektive. Bisher wurden weibliche Freiwillige mit Übergewicht nicht zum Dienst an der Waffe zugelassen. Dies soll sich nach Aussage des Sprechers des Bundesverteidungsministeriums nun von Grund auf ändern: “Der Einsatz weiblicher Kampfdrohnen stellt eine völlig neue Art der militärischen Abschreckung dar. Übergewichtige Personen sind hierbei besonders für den Einsatz auf dem Felde der Luftraumüberwachung geeignet, da sie die nötigen körperlichen Eigenschaften für die äußerst strapaziösen Aufgaben in größeren Höhen mitbringen.

Eine Sonderregelung erlaubt im Falle gegenseitiger Sympathie zudem das Eingehen einer der Befriedung dienenden Ehe mit dem Feinde und könnte den Einsatz von Waffengewalt auf lange Sicht der Vergangenheit angehören lassen. Sowohl Wehr- als auch Gesundheitsexperten sind begeistert.

Kampfdrohne, Kampfdrohnen, Bundeswehr, Satire

Ein Poster gibt’s → hier

10 Kommentare zu “Nach Euro-Hawk-Debakel: Bundeswehr setzt auf weibliche Kampfdrohnen

  1. Da habt Ihr Euch ja wieder fein zusammen gerottet, meine Herren!

    Erst mal wurde von der Männerwelt für diesen Prototyp ein richtig toller, männlicher Name gesucht.

    HAWK -> Falke. Sensationell. Wer dieser Sprache halbwegs mächtig ist, sollte schon verstanden haben, dass hawk auch verscherbel oder verhökern heißt, meist in Bezug auf billige Straßengeschäfte. Ich habe jedenfalls kein Geld in dieses zum Scheitern verurteilte Projekt gesteckt.

    Und jetzt darf es die Damenwelt wieder richten…Pah!

    • Na, da wird ja mal wieder dick die Allgemeinbildung auf’s Brot geschmiert und ja, natürlich muss es die Damenwelt richten! War eben diese es doch, die es sich bisher auf den militärischen Verwaltungsallgemeinplatz-Bürosesseln so richtig gemütlich gemacht hatte und den Männern das schmutzige Geschäft überließ – dessen Ursachen ich, werte Rechte Hand des Inspektors, doch nun wirklich nicht zum wiederholten Male ins Feld der maskulinen Ehre führen muss.
      Nun dürfen endlich auch mal Frauen für das VATERland hoch hinaus und da wollte Ihre Gattung doch schon länger hin… auch wenn schon die Bedienung eines von männlicher Geisteskraft emporgebrachten, vollautomatischen Elektroherdes bereits auf Bodenhöhe genug Anlass zur Sorge seitens unserer verantwortungsbewussten Gattung gibt, was die steigenden Umsätze in Fast-Food-Restaurants zu unterstreichen wissen.

      Holla, die Waldfee!

      • Oh, und Sie werden es nicht wagen, Ihre ewig währende falsche Theorie der Kriegsgründe hier erneut zu postulieren! “Männer das schmutzige Geschäft überlassen”.. das ich nicht lache! Ihr findet es doch ganz toll, Euch ständig schmutzig zu machen und im Dreck zu wälzen. Würde es denn sonst so viele freiwillige männliche Soldaten geben?
        In einem Punkt muss ich Ihnen allerdings recht geben. Der vorletzte Satz im Artikel mit der Möglichkeit zur Befriedung der Ehe ist ja wohl der größte Scherz, und das auch noch ohne Waffeneinsatz.

        Jetzt gehen Sie brav zu McDonald und vernaschen ein paar Chicken. Schließlich brauchen wir auch Urlaubsvertretungen.

  2. Pingback: Regierungserklärung für Fortgeschrittene - Kontrageil

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare mehr möglich.