Pünktlich zum Sommer: Capri-Sonne überzeugt mit neuen Geschmacksrichtungen

Capri-Sonne, das Kinder-Erfrischungsgetränk der 80er Jahre, dürfte in diesem Jahr endgültig zum Kultgetränk avancieren.

Der Sommer steht vor der Tür und auch die Lebensmittelindustrie wappnet sich für die sonnigen Tage. Capri-Sonne-Hersteller WILD sucht in diesem Jahr mit neuen Geschmacksrichtungen vor allem die ältere Generation anzusprechen. Produktentwickler Hannes Brotmann erklärt: “Mit unserem bisherigen Sortiment haben wir vor allem junge Konsumenten erreicht, während wir der Gruppe der über 55jährigen keine Beachtung schenkten. Das haben wir nun geändert und erste Consumer-Tests waren überwältigend.

Wir haben die neuen Sorten getestet und sind… beeindruckt.

Capri-Sonne BlutwurstCapri-Sonne Blut- und Leberwurst
Schon die ersten beiden neuen Kreationen überzeugen durch typischen und dabei lang anhaltenden Geschmack. Noch Stunden nach dem Genuss sorgen wiederkehrende Eruktationen für eine Auffrischung des Trinkvergnügens.

Capri-Sonne SuelzeCapri-Sonne Saure Kutteln
Ein besonderes Geschmackserlebnis bieten die Sondereditionen “Sülze” und “Saure Kutteln”. Letztere Sorte wurde speziell dem süddeutschen Kundenkreis zugeeignet. Weitere Geschmackrichtungen sind laut WILD in Planung, werden aber noch nicht verraten.

37 Kommentare zu “Pünktlich zum Sommer: Capri-Sonne überzeugt mit neuen Geschmacksrichtungen

  1. Das ist empörend! Bisher habe ich aus sentimentalen Gründen Capri-Sonne gekauft. Auch die Künstlichkeit der Inhaltsstoffe, sowie die unausgewogenen Energiebilanz haben mich regelmäßig zum Kauf verführt.
    Aber das sind doch wieder mal nur Produkte für Männer! Wo bleibt der ‘Salat’, ‘leichter Lachs’ oder ‘Rohkost-Möhrchen’?

    • Warten Sie’s ab. Eine Sonderedition “Femina” steht kurz vor dem Verkaufsstart. Ihnen vielleicht wohlbekannte Geschmacksrichtungen wie “Lippenstift” oder “Nivea” werden Ihren Gaumen verhöhnen verwöhnen.

      • Wunderbar! Grade die Geschmacksrichtung ‘Lippenstift’ interessiert mich sehr. Wenn dann Capri-Sonne noch an den Zähnen haften bliebe, wäre das doch eine ideale Kombination!
        ‘Nivea’ könnte floppen, da ich das meist ganz schnell selbst herstellen kann. Einmal eingecremt bleibt der Duft ewig überall hängen. Selbst die Erdnüsse schmecken dann danach, wenn mein Gatte und ich gemeinsam in eine Schale langen…
        Vielleicht dann eher in Richtung Badezimmer-Reiniger? Gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man mal zu faul ist zu putzen.

  2. Ich warte mit dem Kauf noch, bis es endlich die Geschmacksrichtung: “Fränkischer Sauerbraten” gibt.

  3. Empörend! Gegen “Pizza Calzone”-Geschmack habe ich übrigens erfolgreich geklagt!

  4. Als Kind in der Schule war ich oft nervös – sitzt mein Haar richtig? Habe ich überhaupt eine Hose an? Hat Mutter die Tasche vernünftig gepackt? Diese Irritation führte zu systematischem Herumkauen auf dem Strohalm, dessen Geschmack sich symbiotisch mit “Kirsche” mischte.
    Daher bitte ich.. nein – verlange ich nach der Geschmacksrichtung “Plastikstrohhalm”.
    “Capri-Sonne Plastik: sei schlau – los, kau´!”

      • War finanziell leider nicht drin, denn meine Eltern verdienten zu viel. Ritalin werde nur an “die armen Drecksblagen” verteilt, meinte der Lehrer.
        Diskriminierend, nicht wahr? Also, für mich jetzt..

        • Schon der Hammer! Kein Wunder, dass Sie sich Ihre Portion “Weichmacher” aus dem Strohhalm lutschen mussten. Ich erinnere mich aber daran, dass manche Tüte 2 Stohhalme hatte. Muss für Sie ja wie Weihnachten und Ostern gewesen sein, wenn Ihnen eine solche in die Finger kam.

          • Wie viele Menschen sind über die vielen Jahre daran verzweifelt, den bescheuerten Strohhalm in die bescheuerte Perforation zu bringen…?? Mir ist ewig die Spitze stumpf geworden und abgeklappt…
            Denken Sie bitte mal an die vielen Opfer!

            • :)) …und am Ende hat man sich den Saft dann über das aufgebissene Trinkhalm-Alueinsteckfolienloch in den Mund gepresst – unter schmerzlichem Verlust der Trinkästhetik. Final die übelst zugerichtete Trinktüte in Händen… und da war immer noch was drin, was man um’s Verrecken nicht rausgekriegt hat. Aber was woll’ste für 50 Pfennje auch erwarten. Im Cognacschwenker gibt’s die Suppe ja bis heute nicht.

              • Genau!!
                Erinnern Sie sich auch noch an die Fontänen, wenn sich herausstellte, dass sich das Trinkhalm-Alueinsteckfolienloch gar nicht in dem Trinkhalm-Alueinsteckfolienlochmarkierungskreis befand, sondern von irgendeinem Stanzer mit Humor seitlich versetzt wurde?

                • Stimmt!
                  Trotz Trinkhalm-Alueinsteckfolienlochmarkierungskreis war das Trinkhalm-Alueinsteckfolienloch selbst hübsch irgendwo daneben und ein Durchkommen war schwierig, weil die Prä-Tetra-Pak-Ummantelung da noch irgendwie geartet drunter- oder drüberlag. Totale Verarsche. Dann haste gedrückt und die Brühe ist überall rausgelaufen, nur nicht dort, wo man gerade noch in freudiger Erwartung seine Lippen gespitzt hatte.

                  Der Stanzer beeumelt sich bestimmt noch heute ob seiner kleinen humoresken Einlagen.

                  • Sieg und Niederlage waren bei Capri-Sonne immer recht nah beieinander. Wenn die Götter bzw. Stanzer einem hold waren und der Trinkhalm mal perfekt durchgestochen wurde, die Kleidung und Augen nicht bespritzt waren, dann fühlte man sich, wie von der Capri-Sonne höchstselbst geküsst.
                    Aber wehe, man hatte vergessen die Tüte vorher zu schütteln! Wissen Sie noch? Haben Sie diesen bitteren, pudrigen Geschmack noch auf der Zunge, der dann von einem wässrigen Erlebnis abgelöst wurde? Der Versuch die blöde Tüte im Nachhinein zu schütteln war hoffnungslos…

                    • Kam immer drauf an, wie lange die Tüte schon im Laden herumgestanden oder im Automaten gelegen war. Habe mir aber bis heute die Angewohnheit bewahrt, alles trinkbare vorher zu schütteln, was speziell bei Bier und Sekt zu ähnlichen Ergebnissen führt, wie bei unsachgemäß platzierten Trinkhalm-Alueinsteckfolienlochmarkierungskreisen und damit verbundenen Komplikationen.
                      Überhaupt, ich schüttel alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Das Capri-Sonnen-Syndrom.

  5. Kann ich hier bei Ihnen die Variante “Beamtenfrühstück” bestellen?

    • Klingt interessant. Mit welchen Ingredienzien ließe sich das Beamtentum denn beglücken? Oder soll es einfach nur schwer im Magen liegen?

      • Gerade bearbeite ich Ihre Steuererklärung und da sollte dann schon hinreichend Sprit drin sein.

        • Soeben mit der Produktentwicklung gesprochen. In Koordination mit der etwas nervös wirkenden Buchführung wurde die Markteinführung der Sonderedition “Capri-Sonne Quaestor” vorgezogen. Man hat mir versichert, dass der graue Büroalltag nach nur wenigen Schlückchen an Farbenpracht gewinnen soll. Zu den Inhaltsstoffen wollte man hingegen keine Angaben machen. Der Produkttester sitzt derweil auf einem Aktenschrank und pflückt Blumen und macht einen recht zufriedenen Eindruck.

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare mehr möglich.