Bayern vs. Barcelona: Uli Hoeneß – Ja, die Spiele waren gekauft!

Der Weltfußball steht nach den bekannt gewordenen Hintergründen der Spiele des FC Bayern und des FC Barcelona in der Championsleague vor einer der größten Veränderungen der Geschichte des Ballsports.

Spielmanipulationen sind im Fußball ungern gesehen und gehören doch längst zur Tagesordnung. Nicht zuletzt der Unbeherrschbarkeit der “dunklen Seite des Fußballs” und den daraus gezogenen Konsequenzen verdankt der FC Bayern nun das unglaubliche Ergebnis von 7:0 Toren gegen den spanischen Rekordverein FC Barcelona. “Das wirksamste Mittel gegen Spielmanipulationen ist, das Ergebnis im gegenseitigen Einvernehmen gleich selbst festzuschreiben.”, so Bayern-Manager Uli Hoeneß. Dieser spricht denn auch unumwunden von einem logischen Prozess: “Das ist ein ganz logischer Prozess!

In Hinblick auf die aktuelle Steueraffäre um den Ex-Fußball-Nationalspieler, Vereinsmanager und Weißwurstfabrikanten, war es Hoeneß auch ein besonderes Anliegen, sein (dem Fiskus vorenthaltenes) Kapital zum Wohle der Menschen einzusetzen. “Der Kauf der Spielergebnisse war das Mindeste, was ich für die Fans tun konnte.“, so Hoeneß sichtlich geläutert.

Bayern Barcelona Dortmund

Dem Championsleague-Finale sieht Hoeneß dieser Tage entspannt entgegen: “Borussia Dortmund hat dem Endergebnis von 2:3 in der letzten Spielminute (für Bayern – Anm. d. Red.) zugestimmt, das Geld ist schon überwiesen.” Damit sei man auch hier der Wettmafia erfolgreich zuvorgekommen: “Der Fußball ist wieder sicher!“, so der O-Ton aus den Vereinszentralen.