Weltuntergang 2012 – Christian Wulff im Gespräch für europäisches Asteroiden-Abwehrsystem

Könnte der Einsatz von Christian Wulff den Weltuntergang 2012 verhindern? Angela Merkel ist jetzt schon begeistert: “Ein Asteroiden-Abwehrsystem nach Maß”.

Abschleppen? Aus der Bahn kegeln? Oder doch gleich sprengen? Die Europäische Union lässt Forscher jetzt untersuchen, was sich gegen einen Asteroiden auf Crashkurs unternehmen ließe. Viele Optionen sind denkbar – nur einen Test mit Nuklear-Sprengköpfen schließen sie aus.
Quelle: Spiegel

Aber, aber! Man muss doch nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen! Ohnehin dem Boden des angemessenen Maßes enthobene Zeitgenossen erscheinen uns da als durchaus in Betracht zu ziehende Alternativen, der Bedrohung durch der Erde zu nahe kommende Asteroiden zu begegnen.

Das Sendungsbewusstsein unseres Bundespräsidenten und seine ansonsten nur dem der Raumfahrt entlehnten Werkstoff Teflon zugeschriebenen Eigenschaften prädestinieren den Inhaber des Amtes geradezu, diese ehrenvolle Aufgabe mit Würde zu erfüllen.

  • PTFE (Teflon) ist sehr reaktionsträge
  • Selbst aggressive Säuren wie Königswasser können PTFE nicht angreifen. Der Grund liegt in der besonders starken Bindung zwischen den Kohlenstoff- und den Fluoratomen. So gelingt es vielen Substanzen nicht, die Bindungen aufzubrechen und mit PTFE chemisch zu reagieren.
  • PTFE hat einen sehr geringen Reibungskoeffizienten.

…nein, diese Ähnlichkeiten!

Mit der ihm eigenen Art, sich Konflikten – in diesem Falle also einem Asteroiden – zu stellen, wäre es Christian Wulff vielleicht möglich, den Gesteinsbrocken von seiner Bahn abzulenken und eine Kollision mit der Erdoberfläche zu vermeiden und sich selbt dabei schadlos zu halten. Zumindest bis, ganz im Sinne Herrn Wulff’s, genug Gras über die Sache (i.e. den Asteroiden) gewachsen ist. Dann ließe sich ein solcher Himmelskörper sogar landwirtschaftlichen Verwendungszwecken zuführen, was einen schönen Nebeneffekt des Einsatzes des Würdenträgers darstellt.
Die dafür notwendige geostationäre Stabilisierung stellt hier keine sonderliche Problematik dar, denn das unbeirrte Festhalten am Amt würde hier ohne negativen Beigeschmack und in leicht abgewandelter Form den Aufgaben des projektierten Abwehrsystems entsprechen.

Letztlich könnte Christian Wulff damit tatsächlich “viele weitere wichtige Akzente für unser Land und unser Zusammenleben setzen(Angela Merkel).